IMKEREI IN HERDECKEDie Rezepte Ecke

                 Am 13.9.2016 trafen wir uns im Imkerverein zum Thema:
                 "Honig, Propolis und Pollen,alles, was wir wollen,

                     Tupfen, Trinken, Laben, alles was wir haben!"
                     Austausch von neuem und altem Wissen
 

Hieraus entstand die Idee, allen Mitgliedern unseres Vereins diese Rezepte zur Verfügung zu stellen.
Deshalb der Aufruf an dieser Stelle: schickt uns bitte eure gut gelungenen Rezepte mit Produkten aus der Imkerei für diese Seite hier; sie wird fortlaufend erweitert.
email:koester.anke69@gmx.de
________________________________________________________________________________________________

Rezeptur ostpreußischer Bärenfang:

5 Liter Bienenhonig im Wasserbad erwärmen (verflüssigen)

1 Liter Alkohol 97% ig

1 Liter Barcardi

1 Liter Moselwein (halbtrocken)

1 Zimtstange

3 Gewürznelken

1 Zitronenabrieb


Nach dem Zubereiten in sterile Flaschen abfüllen. Bei Zimmertemperatur ca.10 Tage lagern und ab und zu die Flaschen gut schütteln.

Viel Vergnügen beim Verkosten.
_________________________________________________________________________________________________

Propolis Salbe / Var. I

 

Die Propolis-Creme wird mit Lanolin als Emulgator zubereitet.
Durch den Emulgator kann man der Creme Wasser beifügen, was
sie leichter macht als eine reine Fettsalbe. Sie zieht auch besser ein
als eine Salbe.
Das Propolis wird dieser Creme als Tinktur hinzugefügt. In diesem
Rezept werden 50 Tropfen Propolis-Tinktur verwendet, das sind
etwa 5 ml. Man kann auch bis zur doppelten Menge verwenden,
dann muss man entsprechend die Wassermenge verringern.
Alternativ zur Propolis-Tinktur kann man auch den sirupartigen Propolis-Extrakt verwenden. Der Propolis-
Gehalt in der Creme steigt dadurch und der Weingeist-Gehalt sinkt.
Zur Verdickung der Creme wird Bienenwachs verwendet, passend zum Propolis ein weiteres Bienenprodukt,
das hautpflegende Eigenschaften hat.
Als Öl kann man ein gutes Pflanzenöl wie Olivenöl, Rapsöl oder Mandelöl verwenden. Auch ein Ölauszug
mit Kräutern ist geeignet, beispielsweise ein Ölauszug aus Pappelknospen. Pappelknospen werden auch von
den Bienen besucht, um Propolis herzustellen. Beide duften ganz ähnlich.
Rezept-Zutaten
 30 ml gutes Pflanzenöl oder Kräuter-Ölauszug
 15 gr Lanolin anhydrit
 4 gr Bienenwachs
 Evtl. 2 gr Sheabutter (siehe: Sheabutter-Information)
 25 ml Wasser (Mineralwasser oder destilliertes Wasser)
 50 Tr Propolis-Tinktur
Anleitung
1. Stellen Sie die Zutaten bereit.
2. Vermischen Sie das Wasser mit der Propolis-Tinktur.
3. Alternativ dazu können Sie die Propolis-Tinktur auch in der Abkühlphase hinzufügen.
4. Vermischen Sie Öl, Konsistenzgeber und Emulgator in einem Glas zur Fettphase.
5. Stellen Sie beide Gläser in ein heisses Wasserbad.
6. Erhitzen Sie beide Gläser, bis die festen Bestandteile der Fettphase geschmolzen sind.
7. Giessen Sie dann die Wasserphase nach und nach unter ständigem Rühren in die Fettphase.
8. Rühren, rühren, rühren, vor allem auch, wenn die Creme puddingartige Konsistenz annimmt.
9. Sie können wahlweise mit der Hand oder mit einem Mixer rühren. Bei Verwendung des Mixers
können Sie die warme Creme beim Rühren in ein kaltes Wasserbad stellen, dann geht das Abkühlen
schneller.
10. Rühren Sie bis die Creme auf Handwärme abgekühlt ist.
11. Füllen Sie die Creme in Salbentiegel.
12. Verschliessen Sie die Salbentiegel und beschriften Sie sie mit Inhalt und Datum.
________________________________________________________________________________________________

Propolissalbe  / Var. II

 

1 EL Bienenwachspastillen

2 Tl. Wollfett,flüssig

40 ml Mandelöl

10-20 ml  Propolistinktur

 

Das Wollfett im Wasserbad verflüssigen. Wollfett, Bienenwachs und Mandelöl zusammen in ein Gefäß geben und im Wasserbad schmelzen. Die Tinktur zugebeb und gut rühren, damit sich alles gut vermischt.

 

Man kann noch ätherische Öle zugeben, damit die Salbe besser duftet. Mit der Menge des Mandelöles kann man ein wenig die Festigkeit der Creme regulieren.

 

Wie Ihr seht werden hier Fett- und Wasserphase ohne Emulgator vermischt; Propolis soll eine solche Wirkung haben.

 

Sollte jemand das Rezept ausprobieren, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen! (- Martina Kellner)

_________________________________________________________________________________________________

Salben

Rezept-Zutaten:
 50 ml Pflanzenöl oder Kräuter-Ölauszug
 3 gr Bienenwachs
 2 gr Bienenhonig (hitzeempfindlich)
 20 - 30 Tr Propolis-Tinktur
Nach dem gleichen Zubereitungsprinzip kann man auch etwas andere Salben mit teilweise anderen Zutaten
zubereiten.
Salbe mit Lanolin:
Diese Salbe ist durch den Anteil an Lanolin fast eine Emulsion, sie wird also eigentlich eine Creme. Das Lanolin
bindet mehr Propolis-Tinktur als im anderen Rezept.
 50 ml Pflanzenöl oder Kräuter-Ölauszug
 2 gr Bienenwachs
 2-4 gr Lanonlin anhydrid
 20 - 100 Tr Propolis-Tinktur
Salbe mit Sheabutter
Sheabutter ist enorm hautpflegend und hat zudem leichte Emulgator-Fähigkeiten. Daher kann etwas mehr Propolis-
Tinktur eingearbeitet werden als ohne Sheabutter.
Da Sheabutter hitzeempfindlich ist, wird sie, wie der Honig, erst nach einer gewissen Abkühlung zur Salbe
hinzugefügt.
 50 ml Pflanzenöl oder Kräuter-Ölauszug
 2 gr Bienenwachs
 2-4 gr Sheabutter (siehe: Sheabutter-Information)
 20 - 50 Tr Propolis-Tinktur
Salbe mit ätherischen Ölen
Mit ätherischen Ölen kann man die Wirksamkeit der Salbe noch erhöhen.
Ätherische Öle duften nämlich nicht nur intensiv, sie haben auch eine ausgeprägte Heilwirkung auf die Haut.
Informationen über ätherische Öle finden Sie bei unserem Partnerprojekt Lexikon der Aromatherapie.
 50 ml Pflanzenöl oder Kräuter-Ölauszug
 3 gr Bienenwachs
 2 gr Bienenhonig (hitzeempfindlich)
 20 - 30 Tr Propolis-Tinktur
 10 - 30 Tr ätherisches Öl nach Wahl, z.B. Latschenkiefer, Teebaum oder Lavendel
Anleitung
1. Stellen Sie die Zutaten bereit.
2. Geben Sie das Pflanzenöl und das Bienenwachs in ein wasserfestes Glas und stellen Sie es in ein heisses
Wasserbad.
3. Warten Sie bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist.
4. Nehmen Sie das Glas aus dem Wasserbad und lassen Sie es etwas abkühlen.
5. Wenn die Flüssigkeit anfängt ganz leicht anzudicken, wird es Zeit für den hitzempfindlichen Honig.
6. Rühren Sie den Honig in die Salbenmasse ein.
7. Dann kommt die Propolis-Tinktur dran.
8. Tropfen Sie die gewünschte Menge Propolis-Tinktur in die Salbe.
9. Rühren Sie die Propolis-Tinktur gründlich unter.
10. Durch das Rühren werden Bienenwachs und Honig in die Lage versetzt, die Tinktur gleichmässig zu binden.
11. Füllen Sie die Salbe in Salbentiegel.
12. Verschliessen Sie die Salbentiegel und beschriften Sie sie mit Inhalt und Datum.
13. Wenn Sie die Creme im Kühlschrank aufbewahren, hält sie sich länger als ungekühlt.
Anleitung mit Fotos
Stellen Sie die Zutaten bereit.
Geben Sie das Pflanzenöl und das Bienenwachs in ein wasserfestes Glas
und stellen Sie es in ein heisses Wasserbad.
Warten Sie bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist.
Nehmen Sie das Glas aus dem Wasserbad und lassen Sie es etwas
abkühlen.
Wenn die Flüssigkeit anfängt ganz leicht anzudicken, wird es Zeit für den
hitzempfindlichen Honig.
Rühren Sie den Honig in die Salbenmasse ein.
Dann kommt die Propolis-Tinktur dran.
Tropfen Sie die gewünschte Menge Propolis-Tinktur in die Salbe.
Rühren Sie die Propolis-Tinktur gründlich unter.
Durch das Rühren werden Bienenwachs und Honig in die Lage versetzt,
die Tinktur gleichmässig zu binden.
Füllen Sie die Salbe in Salbentiegel.
Verschliessen Sie die Salbentiegel und beschriften Sie sie mit Inhalt und
Datum.
Wenn Sie die Creme im Kühlschrank aufbewahren, hält sie sich länger als
ungekühlt.
_________________________________________________________________________________________________

Calendula-Salbe mit Bienenwachs


Besonders im Mittelalter spielte die Ringelblume (Calendula officinalis L.)
eine große Rolle in der Medizin. Später war es Sebastian Kneipp, der wahre
Lobeshymnen über ihre wundheilende Wirkung sang. Er setzte sie bei
Prellungen, Risswunden, Quetschungen oder leichten Verbrennungen ein.
Zur damaligen Zeit wurde die Ringelblume rein empirisch eingesetzt, heute kennen
wir die Gründe für ihre Wirkweise.
Die gelben bis orangeroten Blütenblätter enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, wie
z.B. Carotinoide, die als sog. Antioxidantien die Zellen vor Schäden durch
Sauerstoffradikale schützen. Aus dieser Erkenntnis heraus, wird die Calendula-Salbe
auch heute noch sehr oft in der Naturheilkunde verwendet.
Obwohl viele Fertigsalben auf dem Gesundheitsmarkt sind, lohnt es sich die Salbe
selbst herzustellen, da das psychische Moment "etwas für sich getan zu haben"
hinzukommt und nicht zu unterschätzen ist. Die Herstellung ist einfach und die
benötigten Substanzen sind in Apotheken oder Reformhäusern zu erhalten.
Das Rezept
Zunächst werden in einem feuerfesten Gefäß (z.B. Jenaer Glas;
Stahltöpfe eignen sich weniger) 200 Milliliter Olivenöl mit 20 Gramm getrockneten
Ringelblumenblätter unter ständigem Rühren (Glasstäbchen oder Holzlöffel
verwenden) für etwa 15 Minuten auf 90o C. erhitzt.
Das heiße Öl (Vorsicht vor Verbrühungen!) wird danach durch
ein feines Sieb oder durch ein Leinentuch abgeseiht.
Nun wird das gefilterte Öl in einem Wasserbad erneut erhitzt
und es werden darin 15 Gramm Bienenwachs und 10 Gramm Kakaobutter unter
weiterem Rühren zum schmelzen gebracht. Dadurch wird eine besonders softige
Konsistenz der Salbe erreicht. Zuletzt werden 10 Tropfen Melissenöl und 5 Tropfen
Vitamin-E-Acetat hinzugefügt.
Das Melissenöl wirkt hautberuhigend und das Vitamin-E
verstärkt die Wirkung gegen die Radikale und verhindert
gleichzeitig das Ranzigwerden. Vor dem Erkalten wird die
noch flüssige Mischung in ein gut verschließbares Döschen
gefüllt. Da keine Wasseranteile in der Heilsalbe enthalten sind, ist sie mindestens
ein Jahr haltbar. Als Aufbewahrungsort eignet sich der Kühlschrank am besten.
Zu therapeutischen Zwecken wird die Ringelblumensalbe mehrmals täglich auf die
zu behandelnden Stellen dünn aufgetragen. Sie ist für alle Hauttypen - auch
Babyhaut - geeignet und wird vollständig von der Haut aufgenommen.
Vorsicht!
Da manche Menschen - besondere Allergieanfälligkeit vorausgesetzt -
auf Calendula allergisch reagieren, ist es angebracht, vorher einen Test in der
Armbeuge an zwei aufeinander folgenden Tagen zu machen. Wenn sich die Haut
nicht rötet, kann die Salbe ohne Risiko verwendet werden.
________________________________________________________________________________________________

*)Lippenpflegestift-Kamille


Rezept für 20 Lippenpflegestifte: 1 Teil Wachs zu 5 Teile Öl (z.B.  Bio- Oliven-, Mandel-,Jojoba- Kokosöl usw.)
1.) 125 ml z.B. Olivenöl
2.) 25 g sauberen, rückstandfreien Bienenwachs
3.) 25 Tropfen ätherisches echtes Kamillenöl blau

Zubereitung:
1 + 2) erwärmen im Wasserbad oder direkt im Becherglas mit Ausguss.

Mit Holz- oder Glasspatel zu einer homogenen Masse verrühren; dann vom Herd nehmen.
3) unterrühren.

Umfüllen:
die flüssige Masse in leeren Hülsen oder Töpfchen füllen. und offen auskühlen lassen.
Sobald sich in den Hülsen die Masse eingezogen hat, noch einmal randvoll nachgießen.

Haltbarkeit: ca. 1 Jahr.

Etikettierungstext:
Lippenpflegestift Kamille

Inh.: Olivenöl, Bienenwachs
ätherisches Kamillenöl
nach: (dein Nachname)
haltbar bis: (ca. 1 Jahr)
7 g

Bezugsquellen:
Echtes ätherisches Kamillenöl blau, Bio (1 ml: 4,95 €) und Lippenstifthülsen (0,49 cent):

BaccaraRose Dagmar Köhler, 46519 Alpen, Tel. 02802-9486130, Internet: www.baccararose.de
Medizintöpfchen: Apotheke (verschiedene Größen sind möglich)
Etiketten, z.B. : Karlheinz Jung, 75196 Remchingen, Tel. 07232-36540
Online: www.versandhaus-jung.de
_________________________________________________________________________________________________
*)Dieses Rezept ist aus dem Buch: „Gesundes aus Honig Pollen Propolis“, von Annette Schroeder, S. 42.

_________________________________________________________________________________________________

Bodylotion „am Stück“

 

20 g Kokosöl

20 g Bienewachs

20 g Kakaobutter

20g Sheabutter

1 Teel. Speisestärke

2-3 Kapseln Vitamin E

Duftöl

 

Kokosöl und Bienenwachs in einem Becherglas im Wasserbad schmelzen. Kakaobutter und Sheabutter in einem 2. Gefäß schmelzen, dabei darauf achten, daß 40°C nicht überschritten werden.

Wenn die Fette geschmolzen und vermischt sind, Vitamin E aus den Kapseln ausdrücken und zufügen, dann Speisestärke und Duftöle einarbeiten. Diese Masse dann in die Wachs-Kokosmasse einarbeiten (nicht umgekehrt!) Die Masse in Silikonförmchen oder Muffinformen giessen,im Kühlschrank härten lassen, (Mind. 3-4 Tage).
__________________________________________________________________________________________________

Knetwachs

 

Bienenwachs ist ein wohlriechendes und angenehm warmes Plastiziermaterial für Kinder. Allerdings ist es für kleine Kinderhände etwas hart;  mit Wollfett vermischt wird es ein wenig geschmeidiger.

Auf 1 kg Bienenwachs nimmt man 60g reines Wollfett. (Achtung ! Auch in Apotheken wir gern eine bereits mit Wasser versetzte Emulsion verkauft; die ist nicht gemeint. Reines Wollfett (Lanolin) ist kräftig gelb und von zäher, honigartiger Konsistenz. In Apotheken ist es sehr teuer; besser in einschlägigen Internetläden für Kosmetikzubehör nachsehen, z.B. behawe )

 

Das Wachs und das Lanolin in einem Edelstahl- oder Emailletopf (ohne Macke!) entweder im Backofen bei 70 Grad oder im Wasserbad schmelzen und gut vermischen. Dann die Hitze wegnehmen und nach und nach von der am Rand und an der Oberfläche fest werdenden Masse etwa pflaumengrosse Portionen abnehmen und zu Kugeln formen.

 

Wenn man dann mit Kindern plastizieren will, legt man die ausgehärteten Kugeln etwa ¼ Stunde vorher in heißes Wasser, damit sie wieder geschmeidig werden. Nach und nach gibt man sie den Kindern.

 

Bitte unbedingt ein Brett als Unterlage verwenden, sonst sind die Tische verschmiert.

 

 

Nach dem Kneten kann das Wachs  aufbewahrt un d wieder verwendet werden, nur darauf achten, daß keine zu grossen Wachsklumpen aufbewahrt werden, da diese beim nächsten Mal im Wasserbad dann ewig brauchen, bis sie weich werden.

 

…..und vor dem Kneten: Hände waschen!

Trotzdem wird das Wachs mit der Zeit grau. Man kann es dann auskochen und zum Kerzenziehen verwenden.

 

Vielleicht kann man die flüssige Wachsmasse auch auf Silikonplatten oder Backpapier giessen und in Täfelchen schneiden; das ist für den Verkauf sicher gefälliger. Auch das Einfärben mit Wachsfarbe müsste möglich sein; damit habe ich aber keine Erfahrung. (- Martina Kelnner)
________________________________________________________________________________________________

Wachstuch

 

Mit in einer Wachsmasse getränkten Baumwolltüchern kann man Schüssel abdecken, Butterbrote einpacken etc.; sie können immer wieder feucht gereinigt werden und Frischhaltefolie ersetzen.

 

Mit  85g Bienewachs und 15g Jojobaöl habe ich ca. 640 qcm Stoff getränkt.

1. Schritt:

Das Wachs mit dem Öl im Wasserbad einschmelzen , die vorgeschnitten Stoffstücke (einfache Baumwollstoffe) in der Masse tränken, gut austropfen lassen und auf einer Unterlage (Silikonmatte,Backpapier) ausbreiten.

 

2.Schritt:

Die Stoffstücke auf einer Unterlage aus viel Zeitungspapier und Küchenpapier ausbreiten, mit einem Fön erwärmen (am besten den aus dem Baumarkt nehmen, mit dem man auch entdeckeln kann), mit Küchenpapier überschüssiges Wachs aufsaugen.

 

Ob man das ziemlich teure Jojobaöl durch preiswertes Speiseöl ersetzen kann, weiss ich (noch )nicht.

 

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Tücher ökologisch sinnvoll sind, denn man braucht neben der Energie zum Erhitzen auch reichlich Küchenpapier (für die o.a. Portion ca ½ Rolle), und Papierherstellung ist bekanntermaßen auch nicht eben umweltfreundlich........

 

Hat jemand bessere Erfahrungen oder andere Ideen dazu? (- Martina Kelnner)
______________________________________________________________________________________

Leckeres mit Honig

 

„Bio-Nutella“

 

250g Honig mit 250 g Haselnussmus aus dem Reformhaus oder Bioladen vermischen; letzteres ist leider sehr teuer, aber so fein gewalzt, wie man es mit Haushaltsgeräten nicht hinbekommt.

Dazu kommen noch 1 gehäufter EL Kakaopulver und  , 1 Prise Salz undGewürze (Zimt, Nelken, Kardamom, Vanille) nach Geschmack.

Es schmeckt aber auch gut, wenn man geröstet Haselnüsse selbst in der Nussmühle reibt; die Konsistenz ist dann nur nicht so fein.

Man kann sowieso nur wenig davon essen, denn es ist zwar lecker, aber seht „mächtig“.

 

In kleine Gläser gefüllt ein kleines Geschenk!

 

Himbeer-Honigaufstrich

 

Himbeermark herstellen: frische oder TK-Himbeeren mit wenig Waaser kurz aufwallen lassen und anschließend durch ein Sieb passieren. (...leider etwas mühsam...) Die nur  noch lauwarme Fruchtmasse mit Honig 1:1 vermischen.

 

Ebenfalls ein gutes Mitbringsel. Über die Haltbarkeit weiss ich nichts, wird immer schnell aufgegessen.

 

 

Knuspermüsli

 

½  Tasse Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne rösten, bis sie hellbraun sind. 6 EL Sonnenblumenöl zugeben und darin 4 Tassen grobe Getreideflocken rösten. Mit ½ Tasse Wasser angießen, dabei weiter rühren. Etwas abkühlen lassen, dann 200 g Honig , 1 Prise Salz und wahlweise Vanille und Zimt zufügen.

Die Masse auf ein Backblech geben und bei 180°C im Backofen rösten, dabei immer wieder mal umschichten, damit Flüssigkeit entweichen kann. Den Backvorgang beenden, wenn die Masse goldbraun wird. Vorsicht: es passiert lange gar nichts, und dann geht es ganz schnell und brennt leicht an.

Die Masse auskühlen lassen; dabei immer mal wieder wenden, damit keine großen Klumpen entstehen.

 

Danach noch Trockenfrüchte (Rosinen, Backobst, geriergetrocknete Beeren) zufügen.

In einer Blechdose kühl aufbewahrt hält sich das Müsli ca. 14 Tage.

 

Kann man in schöne Tüten verpackt auch verschenken.

 

Birnenquiche mit Zeigenkäse und Honig

 

Ein Backblech mit Blätterteig auslegen und den Teig vorbacken. Mit Zeigenfrischkäse bestreichen, mit Birnenhälften (frische, aromatische, weiche Birnen,z.B. Williams Christ, geschält und entkernt),

Zwischen die Birnenhälften Ziegenweichkäse (camembertartig, sehr kräftig im Geschmack!) legen, mit schwarzem Pfeffer bestreuen. Im Backofen backen, bis der Weichkäse schmilzt und leicht bräunt. Dann flüssigen Honig über die Quiche  träufeln und einen Hauch Thymian darüber rebbeln.

 

Variation: salzigen Mürbteig statt Blätterteig

                 Apfelspalten statt Birnenhälften

                 Blauschimmelkäse statt Ziegenkäse

 

 

 

Dinkelschrot-Buttermilch Brot(nach Hildegard v. Bingen)

 

Zutaten:

500 g Dinkelschrot (grob gemahlen)

500 g Dinkelmehl (fein gemahlen)

2 EL Salz

1 TL Honig

1 Packung Trockenhefe

850 ml Buttermilch, alternativ auch Mandelmilch möglich

 

Zubereitung:

Hefe mit Honig in einer Tasse mit lauwarmer Butter - oder Mandelmilch verrühren.

Die beiden Mehle in eine Schüssel sieben und gut vermischen, eine Mulde machen und die aufgelöste Hefe/Milchmischung hineingeben. Mit etwas Mehl verrühren und nach und nach die restliche Buttermilch, sowie das Salz verrühren.

Den Teig gut 10 Min. kneten und 1 Stunde gehen lassen.

Nochmals 10 Min. durchkneten, ggf. ca. 150 g Körner nach belieben dazu geben  und zu einem Brotlaib formen.

15 Min. gehen lassen und auf ein (gefettetes oder mit Backfolie ausgelegtes) Backblech legen. Auch eine Backform ist möglich.

50 Min. bei 220 Grad/C  (Schüssel mit Wasser in Backofen)

_________________________________________________________________________________________________

Sonnenbrötchen


ZUTATEN:

250 g Dinkel                                               360 g Wasser (warm)

250 g Roggen                                             20 g Honig ( ca. 1 TL)     

50 g Sonnenblumenkerne                              20 g Butter

30 g Sesam

10 g Trockenhefe

10 g Salz

 

Zubereitung:

Mehlmischung ins warme Wasser(Honig darin auflösen), Butter zufügen, Körner dazu, 10 Min. durchkneten

Ca. 20 Min. im Backofen unter 50 Grad/C gehen lassen

 

Wieder 10 Min. durchkneten- lange Stange kneten und in 14-16 Stücke (geht auch das Doppelte) schneiden, ggf. in Sonnenblumenkernen oder anderen Körnern wälzen, auf Backblech legen , Backblech entweder mit Butter einfetten oder Backfolie verwenden

Nochmals 20 Min. im Backofen gehen lassen

Backofen auf 240-260 Grad/C vorheizen, Schüssel mit warmem Wasser unten einstellen,

16-20 Min. backen

WICHTIG: BITTE BEOBACHTEN!!!!!

 

_______________________________________________________________________________________________

Backen mit Honig statt mit Zucker; von: (c) CAKE MART GmbH

PDF Datei dazu

__________________________________________________________________________________________________

Und hier kanns weiter gehen: schick uns dein Rezept !